Photovoltaikanlagen

Strom erzeugen & selber verbrauchen.

Bei dieser Variante wird die Photovoltaikanlage so dimensioniert, dass Sie vom selbst erzeugten Strom so viel wie möglich selbst verbrauchen und nur einen geringen Teil in das öffentliche Netz liefern. Die technische Vorgangsweise ist unabhängig davon, ob es sich um private Kleinanlagen oder um größere Gewerbeanlagen handelt.

Wir analysieren Ihre Anlage, errechnen die optimale Größe für Ihre Bedürfnisse und setzen durch den Einsatz von intelligenten Steuerungen oder Speichersystemen Ihre Wünsche kompetent um. Auch der Warmwasserspeicher dient als effizientes Speichermedium. Um den umweltfreundlichen und kostenlosen Strom für die eigene Heizung nutzen zu können, ist die Kombination einer Wärmepumpe mit Photovoltaik durchaus von Vorteil.

Eigenverbrauchsregelung

Nutzen Sie intelligente Eigenverbrauchsregelungen wie SPC-Pittner, HMI-Master oder Smartfox. Je mehr Strom aus der eigenen Photovoltaik-Anlage selbst genutzt wird, desto größer ist für Sie der finanzielle Spareffekt. Der Eigenverbrauchregler erhöht den Eigenverbrauch auf über 90% und reduziert damit den Restbedarf an teurem Strom aus dem Netz.

Die Arbeitsweise des Eigenverbrauchsreglers ist im Grunde sehr einfach. In Echtzeit erfasst er kontinuierlich die nicht verbrauchte Energiemenge aus der Photovoltaikanlage, um individuell definierbare Verbraucher im Haushalt zu versorgen. Auf diese Weise nützen Sie auch jenen Strom, der sonst ins Netz fließen würde. So etwa schaltet der Eigenverbrauchsregler Ihre Verbraucher, wie den Wäschetrockner genau dann ein, wenn überschüssiger Strom aus der Photovoltaik-Anlage zur Verfügung steht. Der Eigenverbrauchsregler nutzt zur Effizienzsteigerung auch Boiler und Wärmepumpen mit Warmwasseraufbereitung – also Geräte, die stufenlos und jederzeit ansteuerbar sind. Auf diese Weise machen Sie das Element Wasser zu einem umweltfreundlichen und günstigen "Akku".